Foto Rechtsanwälte Preuß uaDass der Ursprung der Rechtanwaltskanzlei „Preuß – Witthaut – Braun – Dr. Wetterau“ bereits in das Jahr 1896 zurückgeht, wird eigentlich nur noch beim Blick in die Geschichtsbücher der Düsseldorfer Kanzlei deutlich: Denn die Fahnen der Kanzlei wehen im Zukunftswind. Mit der Einführung der marktführenden Kanzleisoftware RA-MICRO hat sich der Arbeitsalltag der Rechtsanwälte und der Kanzleimitarbeiter dem Fortschritt angepasst. „Bei der Einführung im Juni 2004 hat uns die Firma Michgehl & Partner aus Nordwalde unterstützt“, erinnert sich Oliver Braun, einer der vier Partner der Düsseldorfer Kanzlei.

„Wir brauchten damals unbedingt eine neue Software. Die Software, mit der unsere Kanzlei damals arbeitete, war veraltet. Außerdem unterstützte diese nicht die gängigen Anwenderprogramme des von Microsoft Windows“, erklärt Rechtsanwalt Oliver Braun die Entscheidung für die Softwareumstellung auf RA-MICRO. Seitdem pflegt die Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei ein enges Verhältnis zum Unternehmen Michgehl & Partner, das die Umstellung damals umfassend begleitet hat und dafür sorgte, dass alles völlig reibungslos ablief. „Diesen Schritt haben wir keine Minute bereut“, betont Oliver Braun, der in der Kanzlei seinen Tätigkeitsschwerpunkt auf das Zivilrecht, vornehmlich Wohnraummietrecht, gelegt hat.

An die Einführung von RA-MICRO kann er sich sehr genau erinnern, denn er war damals an der Auswahl der passenden Software beteiligt und ist intern auch heute der „Mann“ für diese Software. Damals spielte die selbsterklärende und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche von RA-MICRO sowie die Integration in Microsoft Office eine entscheidende Rolle. Ganz besonders hat ihn die Vernetzung der einzelnen Arbeitsplätze über den Microsoft Exchange Server begeistert. So könne man vom eigenen Arbeitsplatz Einblick in die E-Mails und Kalender der Kollegen haben, sei somit immer auf dem aktuellsten Stand, auch wenn Kollegen in den Urlaub gehen oder plötzlich krank werden, sagt Braun und spricht in dem Zusammenhang von Zeitersparnis und  Arbeitserleichterung.

Die Partner Peter Preuß, Stefan Witthaut, Dr. Matthias Wetterau und auch Oliver Braun, die der Düsseldorfer Kanzlei ihren Namen geben, sowie die Rechtsanwälte Hagen Marten und Astrid Elbers und auch die sechs Rechtsanwaltsfachangestellten können sich ihre Arbeit ohne RA-MICRO nicht mehr vorstellen.

Stark aufgestellt ist das Team im gesamten Zivilrecht, mit einer deutlichen Ausprägung im Wirtschafsrecht. Jeder der Rechtsanwälte deckt in der Kanzlei, ansässig in der vierten Etage des „Miele-Hauses“ (Kreuzstraße 34, 40210 Düsseldorf, 0211-975080, www.rae-preuss-partner.de), ein bestimmtes Rechtsgebiet ab – hier wird jeder Mandant den passenden Ansprechpartner finden, wenn es um seine Belange geht.

Zurückgehend auf das sozialpolitische Engagement von Dr. Max Liertz, dem Begründer der Rechtsanwaltskanzlei,  hat sich die Kanzlei  auf der Betreuung zahlreicher Wohnungsunternehmen in Düsseldorf spezialisiert. „Das Wohnraummietrecht und das gewerbliches Mietrecht nehmen in unserer Tätigkeit einen erheblichen Raum ein. Hinzu tritt das private Baurecht“, erklärt Rechtsanwalt Oliver Braun. Sein Werdegang in der Düsseldorfer Kanzlei beginnt schon als Schülerpraktikant. Nach seinem Studium kehrt er 2002 als Rechtsanwalt in den Dienst der Kanzlei zurück  und wird 2006 zum Partner.

Zusätzlich arbeitet die Düsseldorfer Kanzlei mit Zeitungsverlagen hinsichtlich des kollektiven und individuellen Arbeitsrechts und im Vertriebsrecht zusammen, die Sozietät vertritt bundesweit namhafte Industrie- und Handelsunternehmen verschiedener Branchen und Versicherungsunternehmen in Fällen der Abwicklung von Haftpflicht-Großschäden sowie im Bereich der privaten Unfallversicherung.

Bei ihrer  Arbeit könne sich die Kanzlei ganz auf die stabile und fehlerfreie Software RA-MICRO verlassen. Arbeitserleichterung habe auch das digitale Diktiersystem „DictaNet“ und die „Dragon-Spracherkennung“ als Ergänzung, die ebenfalls Michgehl & Partner installiert hat, mit sich gebracht. Das lästige Zurück- und Vorspulen analoger Diktate habe somit ein Ende gefunden und „ich kann die digitalen Diktate nun an mehrere Arbeitsplätze gleichzeitig verteilen“, erklärt Oliver Braun. Das ermögliche eine schnelle Bearbeitung der Diktate.

Er lobt auch die vorbildliche Integration des elektronischen Mahnverfahrens in RA-MICRO.  Die Einführung dieses Verfahrens machte eine elektronische Einreichung von Mahnbescheiden zur Pflicht. „RA-MICRO ordnet die elektronischen Rückmeldungen direkt in die entsprechenden Akten ein“, beschreibt Rechtsanwalt Braun die Arbeitserleichterung durch RA-MICRO. Und bei der Erstellung von Mahnbescheiden verfügt die Software über eine automatische formelle Prüfung, d. h. Fehler in den Anträgen verhindert die Software. „Mit der Software können wir einfach effektiver arbeiten“, resümiert der Anwalt.

Wenn es denn dann trotzdem mal an einer Stelle Probleme gibt – sozusagen der Softwareschuh drückt – leistet das Nordwalder Unternehmen Michgehl & Partner umgehend Hilfe. „Egal bei welcher Sache, hier wird zeitnahe Hilfe geleistet“, sagt der 37-Jährige. Immer auf dem neuesten Stand sei RA-MICRO, lobt Oliver Braun, denn die Software mache seit der Version 7 ihre Updates im Hintergrund, ohne den Arbeitsalltag zu stören.

Gemeinsam mit Michgehl & Partner hat die Düsseldorfer Kanzlei außerdem 2004 und 2007 ihren Server erneuert. Dabei lobt er auch hier vor allem die Betreuung durch das Unternehmen. „Denn obwohl Michgehl & Partner in Nordwalde sitzen, also viele Kilometer von Düsseldorf entfernt, verfügen sie über eine gutes Netz an Mitarbeitern vor Ort. Deshalb kann uns auch hier immer wieder zeitnah geholfen werden“, sagt Oliver Braun. Die Behebung von Problemen laufe nicht abgeschottet vom Team im Hintergrund ab, alle Schritte werden erläutert, so dass Oliver Braun kleinere, eher selten auftretende, Fehler selber beheben könne. „Das nenne ich einen ganz hervorragenden Kundenservice, den Michgehl & Partner da anbietet“, so Oliver Braun.

You must be logged in to post a comment.