RA-MICRO Kanzleisoftware, Dictanet, Dragon, IT-Service, Anwaltskanzlei, Anwalt, Kanzleiberatung, Anwaltssoftware, beA, besonderes elektronisches Anwaltspostfach, elektronischer Rechtsverkehr, ERVAm 1. Januar 2018 beginnt für alle zugelassenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte die verpflichtende Nutzung des besonderen elektronischen Anwaltspostfaches beA. Mit der folgenden Checkliste können Sie überprüfen, ob alle Vorbereitungen in Ihrer Kanzlei getroffen wurden. Die Checkliste finden Sie hier auch als PDF-Dokument zum Herunterladen. Sollten Sie Unterstützung bei Einrichtung benötigen, dann sichern Sie sich die letzten freien Termine für unseren beA Premium Support.

 

 

beA Checkliste

  • Wurden beA-Karten für jede Anwältin, jeden Anwalt und alle Mitarbeiter bestellt, die Zugriff auf das Postfach erhalten sollen? Auf der Webseite www.bea.bnotk.de finden Sie weitere Informationen und können die Karten direkt bestellen
  • Für Notare: Wurde das RA-MICRO E-Notarpostfach eingerichtet? Das RA-MICRO E-Notarpostfach ermöglicht die Kommunikation mit Gerichten ohne EVGP-Client. Auf Anfrage richten wir das Postfach gerne in Ihrem Notariat ein.
  • Sind unterstützte Lesegeräte der Klasse 3 (mit Tastatur und Display) in ausreichender Anzahl vorhanden? Informationen zu unterstützen Geräten finden Sie hier – die passenden Kartenleser können Sie unter bea.bnotk.de bestellen.
  • Verfügt Ihre Internetleitung über eine ausreichende Bandbreite (Richtwert: 2 Mbit pro Arbeitsplatz in der Kanzlei)? Sie können die Geschwindigkeit auf Seiten wie www.speedmeter.de testen. Auf Anfrage richten wir gerne eine schnellere Internetanbindung in Ihrer Kanzlei ein.
  • Sichern Sie Ihre Daten automatisch an mehreren Orten? Die wichtigste Maßnahme der IT-Sicherheit ist eine professionelle Datensicherung, zumal das beA kein Aufbewahrungs- sondern ein Transportsystem ist. Weitere Informationen finden Sie hier. 
  • Haben Sie Ihre Sicherungs-Daten in den letzten 12 Monaten im Rahmen einer Notfallübung wiederhergestellt? Ohne Rekonstruktion ist Ihre Datensicherung im Zweifel wertlos. Sprechen Sie uns an für ein professionelles und berufsrechtskonformes Datensicherungskonzept.
  • Haben Sie ein Mailarchiv eingerichtet, wie es seit dem 1.1.2017 Pflicht ist? Seit Jahresbeginn gibt es keine Ausreden mehr: Mailarchivierung ist Pflicht. Fordern Sie gerne hier ein Angebot an.
  • Verfügen Sie über einen Dokumentenscanner mit Texterkennung und Stapelscan? Gerne empfehlen wir Ihnen die passenden Scanner, Drucker und Software zur automatisierten Zuordnung der Dokumente zur passenden Akte. Senden Sie uns dazu eine kurze Nachricht.
  • Haben Sie einen beA-Beauftragten für die Kanzlei ernannt? Hört sich überflüssig an, ist es aber nicht: Eine Person sollte sich in Ihrer Kanzlei auf dem Laufenden halten und die Maßnahmen planen, koordinieren und umsetzen. Am besten senden Sie diese Person auch gleich zu einem beA-Workshop.
  • Haben Sie Mail-Benachrichtigungen bei neuen beA-Eingängen eingerichtet? Gerade zu Beginn werden Sie nicht jeden Tag nachsehen wollen, ob eine neue Nachricht eingegangen ist. Aktivieren Sie die Benachrichtigungen oder lassen Sie uns das im Rahmen der beA-Einrichtung für Sie übernehmen.
  • Verfügen Sie über beA-Ersatzkarten für den Fall des Verlustes oder der Zerstörung? Wir empfehlen, eine zusätzliche Karte bereitzuhalten, da die Lieferung einer Ersatzkarte durchaus Zeit in Anspruch nehmen kann.
  • Haben Sie die Rechtestruktur im beA eingerichtet inkl. Urlaubsvertretungen? Im Rahmen unseres beA Premium Supports richten wir Ihnen diese Strukturen gerne ein.
  • Sind die Mitarbeiter im Umgang mit beA und elektronischer Akte geschult? Gerne kommen wir auf Anfrage für eine Schulung zu Ihnen in die Kanzlei oder Sie besuchen eines unserer beA-Seminare.
  • Verfügt Ihre Kanzlei über eine Firewall, die vor schadhaften E-Mails und Web-Inhalten schützt? Mit der beA-Einführung steigen die Sicherheitsanforderungen an Ihre Kanzlei weiter. Eine Firewall gehört dabei schon jetzt zu den Standards, die ein ordentlicher Rechtsanwalt erfüllen sollte. Gerne senden wir Ihnen ein Angebot. 
  • Haben Sie ein revisionssicheres Archiv für Ihre FiBu-Unterlagen eingerichtet? Spätestens wenn Sie auf Papierakten verzichten, benötigen Sie ein GOBD-konformes Archiv. Gerne senden wir Ihnen ein Angebot. 
  • Nutzen Sie Werkzeuge zur (teil-) automatisierten Erstellung von Schriftstücken? Hier fängt die Digitalisierung an, richtig Spaß zu machen: Komplexe Immobilienkaufverträge auf Knopfdruck mit allen nötigen Variablen und ohne Fehler? Das geht. Sprechen Sie uns an.