RA-MICRO Kanzleisoftware, Dictanet, Dragon, IT-Service, Anwaltskanzlei, Anwalt, Kanzleiberatung, Anwaltssoftware, beA, besonderes elektronisches Anwaltspostfach, elektronischer Rechtsverkehr, ERVDrei mal wurde der Start des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs beA angekündigt und kurz vor der geplanten Einführung wieder verworfen. Nun ist das beA ohne großes Aufsehen am 28. November 2016 in Betrieb gegangen. In der Presseerklärung Nr. 17 stellt die BRAK klar, dass nun alle rechtlichen und technischen Hindernisse beseitigt sind und die Postfächer freigeschaltet wurden. Eine verpflichtende Nutzung wird es zwar erst ab dem 1.1.2018 geben, dennoch empfehlen wir jeder Kanzlei, in den kommenden zwölf Monaten alle Vorbereitungen zu treffen. Denn es sind einige technische und organisatorische Veränderungen nötig, um die nun beginnende flächendeckende Digitalisierung in der Kanzlei umzusetzen.

Besonderes elektronisches Anwaltspostfach beA: Leitfaden für den Start

Neben den Vorbereitungen, die von BRAK und BNotK angesprochen werden, sollten einige weitere Vorkehrungen in der Kanzlei getroffen werden. Wir haben die wichtigsten Punkte in einem beA-Leitfaden für Sie zusammengefasst.

Wie fit sind Sie für den elektronischen Rechtsverkehr? Jetzt testen.

Zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs haben wir einen Kanzleitest entwickelt, um den Stand Ihrer Vorbereitungen zu überprüfen. Machen Sie hier den Express-Test mit nur vier Fragen und Sie erhalten einen 25-seitigen Leitfaden für Ihre Kanzlei – von IT-Sicherheit über Kanzleisoftware, Scan- und Diktierprozesse bis zu den nötigen Abläufen in Ihrer Kanzlei.

Workshops zum elektronischen Rechtsverkehr und E-Workflow

Bis zum Jahresende bieten wir eine ganze Reihe von Workshops zum elektronischen Rechtsverkehr, beA und dem digitalen E-Workflow in RA-MICRO an. Unter veranstaltungen.michgehl.de finden Sie die Orte und Termine. Sicherlich werden wir nun noch einige Zusatztermine einrichten müssen. Sichern Sie sich dennoch am besten umgehend einen Teilnehmerplatz.

Kostenloses monatliches RA-MICRO Webinar

Einmal im Monat laden Kanzleiberaterin Jasmin Besseling und Geschäftsführer Holger Esseling Sie ein, aktuelle Entwicklungen rund um RA-MICRO, beA und Kanzlei-IT zu verfolgen und zu diskutieren. Sie können entweder direkt teilnehmen und live mitarbeiten oder sich im Anschluss die Aufzeichnung ansehen. Egal wie Sie es machen: Sie müssen nicht das Haus verlassen und bleiben mit weniger als einer Stunde Aufwand pro Monat auf dem Laufenden. Hier anmelden: http://www.michgehl.de/monatliches-ra-micro-webinar-kostenlos/

Vorbereitungen in der Kanzlei für den beA-Start

Um Sie zum Start des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs bestmöglich zu unterstützen, bieten wir einen beA Premium Support für eine begrenzte Anzahl Kanzleien an. Sichern Sie sich jetzt einen Termin für die Umstellung – es ist bereits absehbar, dass die Techniker-Kapazitäten in den nächsten Wochen stark ausgelastet sein werden.

Leistungen im beA Premium Support:

  • Garantierter Support-Termin für die beA-Einrichtung
  • Die Bestellung der beA-Karten und Kartenlesegeräte erfolgt durch die Kanzlei unter bea.brak.de (Auf Wunsch unterstützen wir dabei oder führen die Bestellung für Sie durch).
  • Im Support-Termin unterstützt Michgehl & Partner telefonisch und per Fernsupport bei folgenden Tätigkeiten:
    • Einbindung des Kartenlesegeräts
    • Erstanmeldung und Einrichtung der Rechtestruktur: Wer darf bearbeiten, lesen, versenden?
    • Einbindung des beA als Quelle in das RA-MICRO e-Postfach
    • Einfügen der persönlichen Safe-ID in den bestehenden RA-MICRO Briefkopf
    • Einrichtung der E-Mail-Benachrichtigung für neu eingehende beA-Nachrichten
    • Gemeinsame Überprüfung der von der BRAK empfohlenen Empfangsbereitschaft
    • Zusätzliche Überprüfung der Kanzlei-Rahmenbedingungen in Bezug auf IT-Sicherheit, Druck und Scan.
    • 30 Tage kostenloser Telefonsupport bei Fragen zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach
  • Preis des beA Premium Support:
    • 149,00 € pro Rechtsanwalt
    • 49,00 € pro Mitarbeiter mit beA-Zugriff

Sichern Sie sich jetzt Ihren Termin für den beA-Start

Nutzen Sie einfach das untenstehende Buchungsformular oder das Fax-Formular.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

beA, besonderes elektronisches Anwaltspostfach, elektronischer Rechtsverkehr, Kanzleisoftware, RA-MICROErst sollte es zum Jahresanfang 2016 kommen, dann doch nicht, wenig später wurde der 29.9. als beA-Starttermin ausgerufen, nur um kurz danach aufgrund zweier AGH-Entscheidungen zurückzurudern. Das beA war bereits auf dem besten Weg, dem Neubau des Berliner Flughafens Konkurrenz zu machen. Dennoch hielten BRAK und beA-Support auf Nachfrage durch Michgehl & Partner am Starttermin fest. Nun schaltet sich offenbar das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ein, um per Verordnung den 29.09.2016 zur Einführung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs durchzusetzen.

Einführung und Testphase

Dabei wird die angestrebte Lösung sowohl den Plänen der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) als auch den Interessen der siegreich klagenden Rechtsanwälte gerecht, die eine haftungsrelevante Nutzungspflicht ohne vorherige Test- und Gewöhnungsphase ablehnen. Die „Verordnung über die Rechtsanwaltsverzeichnisse und  die besonderen elektronischen Anwaltspostfächer (RAVPV)“ stellt zunächst klar, dass der BRAK nicht nur die Einrichtung aufgetragen wurde, sondern auch die Freischaltung zum Empfang. Mit einer Übergangsfrist bis zur verpflichtenden Nutzung ab dem 1.1.2018 bietet sie jedoch hinreichend Gelegenheit, sich technisch und organisatorisch mit dem System vertraut zu machen. Es ist davon auszugehen, dass die Verordnung am 23. September den Bundesrat passiert und die besonderen elektronischen Anwaltspostfächer zum 29. September eingerichtet sind.

Vorbereitungen in der Kanzlei für den beA-Start

Um Sie zum Start des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs bestmöglich zu unterstützen, bieten wir einen beA Premium Support für eine begrenzte Anzahl Kanzleien an. Sichern Sie sich jetzt einen Termin für die Umstellung – es ist bereits absehbar, dass die Techniker-Kapazitäten im September ausgelastet sein werden.

Leistungen im beA Premium Support:

  • Garantierter Support-Termin für die beA-Einrichtung
  • Die Bestellung der beA-Karten und Kartenlesegeräte erfolgt durch die Kanzlei unter bea.brak.de (Auf Wunsch unterstützen wir dabei oder führen die Bestellung für Sie durch).
  • Im Support-Termin unterstützt Michgehl & Partner telefonisch und per Fernsupport bei folgenden Tätigkeiten:
    • Einbindung des Kartenlesegeräts
    • Erstanmeldung und Einrichtung der Rechtestruktur: Wer darf bearbeiten, lesen, versenden?
    • Einbindung des beA als Quelle in das RA-MICRO e-Postfach
    • Einfügen der persönlichen Safe-ID in den bestehenden RA-MICRO Briefkopf
    • Einrichtung der E-Mail-Benachrichtigung für neu eingehende beA-Nachrichten
    • Gemeinsame Überprüfung der von der BRAK empfohlenen Empfangsbereitschaft
    • Zusätzliche Überprüfung der Kanzlei-Rahmenbedingungen in Bezug auf IT-Sicherheit, Druck und Scan.
    • 30 Tage kostenloser Telefonsupport bei Fragen zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach
  • Preis des beA Premium Support:
    • 149,00 € pro Rechtsanwalt
    • 49,00 € pro Mitarbeiter mit beA-Zugriff

Sichern Sie sich jetzt Ihren Termin für den beA-Start

Nutzen Sie einfach das untenstehende Buchungsformular oder das Fax-Formular.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

beA, besonderes elektronisches Anwaltspostfach, elektronischer Rechtsverkehr, Kanzleisoftware, RA-MICRODer Anwaltsgerichtshof Berlin hat am 6. Juni 2016 beschlossen, dass ein besonderes elektronisches Anwaltspostfach nur mit ausdrücklicher Einwilligung des antragstellenden Rechtsanwalts zum Empfang freigeschaltet werden darf. Daraufhin verkündete die Bundesrechtsanwaltskammer BRAK, die Einrichtung empfangsbereiter beAs nicht vor Abschluss des Hauptsacheverfahrens vorzunehmen. Das bedeutet im Klartext: Es gibt aktuell keinen Starttermin für das besondere elektronische Anwaltspostfach – mal wieder. Eine gewisse Ernüchterung ist dem Autor vermutlich anzumerken.

Und jetzt?

Wir können im Grunde nur wiederholen, was wir bei der ersten Verschiebung gesagt haben: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Digitalisierung der Anwaltskanzleien ist in vollem Gange und nicht mehr aufzuhalten. Sie als Kanzlei haben abermals mehr Zeit für die Vorbereitung und sollten sie nutzen. Die wichtigsten Vorbereitungen haben wir in einem Leitfaden zusammengefasst. Zusätzlich können Sie mit nur vier Fragen überprüfen, wie gut Sie vorbereitet sind und erhalten einen 25-seitigen individuellen Leitfaden für Ihre Kanzlei.